logoproa logobrosebaskets
« zurück zur News Übersicht
Mail
24. Januar

Regnitztal Basekts 4 vs. Bike-Cafe Messingschlager Baunach 3 77:84

Nach der unnötigen Niederlage gegen Knetzgau am vergangenen Spieltag ging es für die BCM’ler zu einem weiteren direkten Konkurrenten um die vorderen Tabellenplätze. Die Regnitztal Baskets 3 luden zum Schlagabtausch in das Trainingscenter der Brose Baskets nach Strullendorf.

newsimagedetail

Unter Spielbedingungen auf Bundesliga-Niveau begann die Partie dann auch ganz im Sinne der Zuschauer. Mit einem munteren Schlagabtausch mit traumwandlerischen Trefferquoten auf beiden Seiten endete das erste Viertel 22:26. Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts waren es aber die Hausherren, die den Ton angaben. Mit einem zwischenzeitlichen 11:0-Lauf erspielten sich die Baskets einen komfortablen 8 Punkte-Vorsprung zur Halbzeit (46:38). Während des Pausentees wurden die Fehler analysiert. Analog zur Knetzgauer Partie war der Knackpunkt in der Baunacher Verteidigung im mangelnden Reboundverhalten zu suchen. Zu passiv verhielten sich die Mannen um Energiebündel Th. Albrecht, wenn es darum ging, die gegnerischen Abpraller einzusammeln um so die zweite Chance zu vereiteln. Problem erkannt – Problem gebannt.

Nach der Halbzeit fühlten sich die Baunacher an ihrer Ehre gepackt und begannen die auferlegte Hypothek Punkt für Punkt abzuarbeiten. Allen voran war der in der ersten Halbzeit kaum in Erscheinung getretene J. Carpenter mit 10 Punkten in Folge maßgeblich am 23:4-Lauf der Baunacher beteiligt (53:67). Im letzten Abschnitt wurde das Spiel noch einmal unnötig eng. Die Hausherren verkürzten in der letzten Spielminute auf 3 Punkte. Durch ihre Souveränität an der Freiwurflinie schaukelten J. Dinkel und S. Limpert das Spiel dann aber locker nach Hause. Die Mannschaft hat Charakterstärke gezeigt sowie den unbedingten Willen, ein enges Spiel für sich zu entscheiden. Diese Form muss unbedingt konserviert werden, denn mit dem Post SV 2 wartet schon der nächste schwere Gegner im Kampf um die Plätze in der vorderen Tabellenregion.

Es spielten: Th. Albrecht (23), J. Dinkel (15), J. Carpenter (14), S. Limpert (11), R. Schmidt (9), J. Reich (9), J. Harcourt (2), St. Reich