logoproa logobrosebaskets
« zurück zur News Übersicht
Mail
18. Februar

Baunach 2 mit schwacher Leistung gegen die DJK Reserve

DJK Don Bosco Bamberg 2 – 1. FC Baunach 2 89 : 51

newsimagedetail

Am Samstagabend um 19:30 Uhr kam es in der Bamberger Graf-Stauffenberg-Halle zum Heimspiel des Zweitplatzierten DJK Don Bosco Bamberg 2 gegen den Letzten der Bezirksoberliga Oberfranken, 1. FC Baunach 2. Das Gastteam wollte aus einer überraschend knappen Overtimeniederlage in Bad Staffelstein zwei Wochen vorher Schwung mitnehmen, wurde durch eine klare Heimniederlage und diverse Verletzungen allerdings jäh ausgebremst. Nichtsdestotrotz hatte Coach Stefan Friedrich an den Fokus der eigenen Mannschaft und die Ausrutscher des Gegners während der Saison erinnert. Der Plan war demnach klar: sich auf sein eigenes Spiel konzentrieren, hinten hart arbeiten und vorn den Topscorer Patrick Geber mit allen Mitteln unterstützen, dann könne man nach 40 Minuten auf die Anzeigetafel schauen. Es schien allerdings, als hätte das Team, nur mit sieben Spielern angetreten, seinen Kampfgeist in der Kabine gelassen. Bereits nach drei Minuten stand es 15:2 und so war eine Auszeit notwendig, um das Team wieder auf Kurs zu bringen. Nach einer Umstellung in der Verteidigung und einer Erinnerung an den Plan Patrick Geber mittels Drive-n-Kick in seinen Spots in Szene zu setzen, entwickelte sich zumindest ein ausgeglichener Rest des ersten Viertels. Nach zehn gespielten Minuten gab es beim Stand von 28:14 die erste Pause. Zu Beginn des zweiten Viertels blieb das Spiel ausgeglichen, wenn sich die Baunacher Gäste auch schwertaten vorne zu Punkten zu kommen. Nach einer weiteren Auszeit auf Baunacher Seite folgte prompt ein 7:0-Lauf, Hoffnung sollte allerdings nicht aufkommen, da Bamberg nach ihrer Auszeit mit einem 10:0-Lauf innerhalb von zwei Minuten antwortete. Da Don Bosco Bamberg bereits die Teamfoulgrenze erreicht hatte, stellte sich kurz vor der Halbzeit die Chance mit Freiwürfen den inzwischen auf 22 Punkte angewachsenen Rückstand schrittweise einzudämmen. Hierbei fielen allerdings nur drei von sechs Versuchen. Nach weiteren 4 Punkten auf Bamberger Seite ging es mit 48:25 in die Kabine. Mit der an den unmittelbaren Spielfeldrand umgezogenen kleinen Fangruppe hieß es nun in den zweiten zwanzig Minuten zum eigenen Spiel zu finden und mit Stolz und Einsatz zu verteidigen. Das dritte Viertel war sehr ausgeglichen, wenn auch auf schlechtem Niveau. Hier verpasste es die zweite Mannschaft des 1. FC Baunach die Schwächephase des Heimteams auszunutzen und verlor das dritte Viertel mit 15:14. Demzufolge ging es beim Stand von 63:39 ins letzte Viertel. In den ersten sechs Minuten stellte sich hier ein ähnliches Bild wie im dritten Viertel ein. Langsamer Basketball, bei dem weder vorne noch hinten echter Teamgeist aufkommen oder gar zu erkennen war. Man gewann aber die ersten sechs Minuten des Schlussviertels mit 12:10. Auch hier lässt sich aufgrund des niedrigen Niveaus erkennen, dass eine Chance bestand das Spiel noch einmal eng zu gestalten. Ab der 36. Minute allerdings stellte die Baunacher Mannschaft das Basketballspielen komplett ein. Paul Buch foulte aus, Patrick Geber wurde vom Feld genommen und die restliche Mannschaft war mental sowie physisch aufgebraucht. In den letzten vier Minuten setzte es einen finalen 15:0-Lauf der Bamberger und der Endstand von 89:51 war unnötig, aber verdient hoch. Es waren nicht die Topscorer, die dieses Spiel entschieden haben. Dass Patrick Geber trotz dem auf ihn zugeschnittenen Gameplan allerdings nur 16 Punkte gelangen, lässt erahnen woher der Frust von Coach Stefan Friedrich kommt. Das es nach solch einer Niederlage in der Kabine des Verliererteams sehr still ist, stimmte an diesem Tag nur zur Hälfte. Coach Stefan Friedrich appellierte lautstark an eigentlich selbstverständliche Werte. Stolz, Einsatz, Teamgeist, Wille. Die Mannschaft muss in den letzten Spielen der Saison ihr Phlegma und das Selbstmitleid verlieren, um sich einen Verbleib in der Bezirksoberliga zu verdienen. Für Baunach spielten: GEBER, P. (16 Punkte), LOCH, P. (11), PASSLACK, D. (10/2), NEUKAM, J. (7), HA SY, D. (3/1), BUCH, P. (2), HARRELL, B. (2)