logoproa logobrosebaskets
« zurück zur News Übersicht
Mail
29. März

Abschiedsparty in der “Blauen”

Im letzten Spiel der Saison 2016/2017 empfangen die Baunach Young Pikes am Samstag um 19:30 Uhr die bereits für die Playoffs qualifizierten Gladiatoren aus Trier. Für das Team des ehemaligen Bayreuther Bundesligatrainers Marco van den Berg geht es nur noch darum, auf welchem Platz sie die Hauptrunde abschließen.

newsimagedetail

Im Fernduell mit den Oettinger Rockets geht es um die Plätze sechs oder sieben. Im Moment haben die Trierer hierbei die Nase vorne und würden sicherlich auch gerne diesen Platz behalten, um den sehr starken Crailsheim Merlins aus dem Weg zu gehen. Dafür müssen sie allerdings in Baunach gewinnen, andernfalls wären sie auf die Schützenhilfe der ETB Wohnbau Baskets Essen angewiesen, die zum Saisonabschluss die Oettinger Rockets empfangen. Da die Essener seit letzter Woche als zweiter Absteiger feststehen, sollten die Gäste aus Trier lieber selbst ihre Hausaufgaben machen. Sie werden also alles daran setzen, die Punkte aus der altehrwürdigen Graf-Stauffenberg-Halle zu entführen. Allerdings wollen sich auch die Baunacher mit einem Heimsieg von ihren treuen Fans verabschieden, so dass mit einem harten Kampf gerechnet werden darf. Die Gäste aus der schönen Römerstadt sind als ein sehr physisch spielendes Team bekannt und verfügen über eine Vielzahl von sehr guten Spielern, zu denen sich vor einigen Wochen auch noch ein alter Bekannter dazugesellte. Mit Jermaine Bucknor konnten ein Spieler aus früheren Erstligazeiten überzeugt werden, im Saisonendspurt zu helfen. Mit der Erfahrung des 33-jähigen Forwards hat das Team sicherlich nochmals enorm an Qualität gewonnen. Weitere Stützen der Trierer sind Aufbauspieler Simon Schmitz, Flügelspieler Brandon Spearman, der junge Deutsche Sebastian Herrera Kratzborn sowie der ProA-erfahrene US-Boy John Eggleston. Insgesamt spielt Trainer van den Berg mit einer sehr tiefen Rotation aus 12 Spielern, was die Gäste sehr unberechenbar macht. Grundsätzlich definieren sich die Gladiators eher über eine sattelfeste Verteidigung und ihre Reboundstärke. Wenn man überhaupt etwas bei den Trieren kritisieren kann, dann ist es ihre Auswärtsschwäche. Lediglich vier Mal konnten sie bisher das Parkett in fremden Hallen als Sieger verlassen. Genau da wittern die Young Pikes ihre Chance. Nachdem der Klassenerhalt am letzten Wochenende durch den überzeugenden Auswärtserfolg bei den Oettinger Rockets unter Dach und Fach gebracht werden konnte, können die Jungs von Trainer Fabian Villmeter völlig befreit aufspielen.

„Für unsere Jungs ist das eine weitere Chance ihre tolle Entwicklung unter Beweis zu stellen. Nach der sehr starken Leistung in Erfurt wird am Samstag unser Ziel sein, ähnlich entschlossen aufzutreten. Wenn uns das gelingt, könnte auch gegen die Gladiators ein Sieg im Bereich des Möglichen liegen. Auf jeden Fall wollen wir uns aber als Mannschaft gebührend von unseren Fans und den vielen ehrenamtlichen Helfern in die Offseason verabschieden und Danke sagen für die Unterstützung während der ganzen Saison“, steckt Villmeter die Ziele für den Schlussakkord der Saison ab.

Wozu seine Spieler in der Lage sind, wenn sie ihr vorhandenes Potential ausschöpfen können, hat sich schon oft in dieser Saison gezeigt. Vor allem am letzten Samstag begeisterten die Baunacher Jungs mit einer außergewöhnlichen Leistung, sodass die 2700 Zuschauer in Erfurt nicht mehr aus dem Staunen heraus kamen. Neben dem vor allem in der ersten Halbzeit toll aufspielenden Malik Müller überzeugten aber auch alle anderen eingesetzten Spieler und trugen ihren Teil zu dieser Vorstellung bei. Das Saisonziel Klassenerhalt konnte realisiert werden, das übergeordnete Ziel der Ausbildung junger Talente kann ebenfalls als durchaus geglückt angesehen werden. Die Entwicklung vieler Spieler ist hierfür ein deutliches Zeichen. Rohdiamanten wie Arnoldas Kulboka und Louis Olinde haben sich zu absoluten Topspielern entwickelt und tragen mittlerweile das Baunacher Spiel genauso wie Malik Müller, Leon Kratzer, Aleksej Nikolic und Kapitän Tibor Taras. Da man in der kommenden Saison den ein oder anderen Spieler, für die der nächste Entwicklungsschritt ansteht, nicht mehr das Baunacher Trikot tragen wird, besteht am Samstag für die Fans die letzte Gelegenheit, dieses Team noch einmal zu sehen und sich von den Spielern zu verabschieden. Deshalb hoffen die Verantwortlichen wieder auf eine sehr gut gefüllte “blaue Schule“, zumal nach dem Spiel noch einige Aktionen wie Autogrammstunde oder Verkauf der original getragenen Auswärtstrikots geplant sind.

Die Halle ist ab 18:30 Uhr geöffnet, der Pausenhof der Graf-Stauffenberg-Wirtschaftsschule (Zufahrt über die Starkenfeldstraße aus Richtung Bahnhof) steht als weiterer Parkplatz zur Verfügung. Tickets für die Begegnung sind online im Ticket-Shop (www.baunach-basketball.de) und über die Ticket-Hotline unter 01806 - 51 53 59 sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Der normale Preis beträgt im Vorverkauf 12 Euro, ermäßigte Karten für Schüler, Studenten, Rentner und Dauerkarteninhaber von Brose Bamberg kosten 8 Euro und zwar auf allen Sitzplätzen der Blöcke A, B, C und D.An der Abendkasse sind die Tickets dann jeweils um 1 Euro teurer.

Weiterhin gilt das Angebot für VIP-Karten für einzelne Heimspiele des FC Baunach: Für nur 39,90 € pro Person gibt es einen Platz in einem bequemen Sessel in der 1. Reihe am Spielfeldrand, tolle Atmosphäre, Essen (reichhaltiges warmes und kaltes Büffet), Trinken (Wein, Prosecco, Bier, alkoholfreie Getränke, Kaffee) in der Lounge, reservierter VIP Parkplatz und vieles mehr ...VIP-Tickets sind direkt bei Matthias Lang per Mail (matthias.lang@baunach-youngpikes.de) oder unter 015231758102 zu bestellen.