logoproa logobrosebaskets
« zurück zur News Übersicht
Mail
04. Januar

Jahresauftakt mit neuem Coach

Das Jahr 2018 beginnt für die Young Pikes mit einer großen Herausforderung. Das Team des neuen Cheftrainers Mario Dugandzic muss beim Tabellendritten, den RheinStars Köln, Farbe bekennen. In der größten Sporthalle Deutschlands, der Lanxess Arena, ist man am Dienstagabend um 19:30 Uhr (Livestream auf https://airtango.live) zu Gast.

newsimagedetail

Die Kölner um ihren prominenten Headcoach Dennis Wucherer haben nach schwachem Saisonstart rechtzeitig in die Spur gefunden und sind mittlerweile in den Tabellenregionen angekommen, in denen sie sich auch vor der Saison gesehen haben. Ziel der Gastgeber ist nämlich der Aufstieg in die easyCredit-BBL und das scheint aufgrund des Kaders und der finanziellen Möglichkeiten, die Geschäftsführer Stephan Baeck geschaffen hat, durchaus im Bereich des Möglichen zu liegen. Wie bei vielen anderen ProA-Teams liegt die Hauptlast in der Offensive in den Händen von US-Profis. Jesse Morgan, Kavin Gilder-Tilbury, Keith Ramsey und Matt Vest sind bei den Kölner ein Quartett, welches annähernd 50 Punkte pro Begegnung beisteuert. Als fünftbester Werfer kommt dann mit Alex Foster ein Spieler mit deutschem Pass hinzu, der allerdings ebenfalls aus dem Mutterland des Basketballs entstammt. Wer nun aber denkt, dass Dennis Wucherer nur seinen US-Profis vertraut, wird dem Kölner Spiel nicht gerecht, denn mit Max DiLeo, Besnik Bekteshi und U20-Nationalspieler Lukas Wank verfügen die Gastgeber auch hier über herausragende Spieler. Bisher mussten sich die Kölner erst fünf Mal in dieser Saison geschlagen geben. Besonders zuhause in ihrer riesigen Halle ist es für Gästeteams oftmals schwer, einen offensiven Rhythmus zu finden. Deshalb stellen die Rheinländer auch das defensivstärkste Team der Liga, kassieren sie doch im Durchschnitt nur 68 Punkte pro Partie. Besonders bei den Ballgewinnen (über zehn im Schnitt) ragen die Kölner heraus, was für die Baunacher Jungs, die immer noch die meisten Ballverluste der Liga (mehr als 18 pro Partie) aufweisen, eine große Gefahr sein könnte. Man darf also gespannt sein, in wieweit der neue Trainer Mario Dugandzic in der ihm zur Verfügung stehenden Trainingswoche der Young Pikes dem Team eine neue Identität verpassen konnte. Bisher wurde in den intensiven Einheiten viel Wert auf die Defensive gelegt. Man darf die Erwartungen also nicht zu hoch hängen, denn gerade bei den heimstarken Kölner sollte man nicht unbedingt mit einer Sensation rechnen. Doch bereits im letzten Heimspiel im alten Jahr gegen Chemnitz war zu erkennen, dass das Baunacher Team sich noch lange nicht aufgegeben hat und bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt kämpfen wird. Positiv fiel vor allem der Durchhaltewille der Youngsters auf, denn trotz vieler Rückschläge und manchmal haarsträubender Fehler ergab sich die Mannschaft nie ihrem Schicksal, sondern konnte zur Freude der begeisterten Zuschauer ein scheinbar schon verlorenes Spiel noch aus dem Feuer reißen. Am Dienstag kann Coach Dugandzic auch mit seinem kompletten Kader rechnen, denn bis auf den leicht angeschlagenen Rob Ferguson (gegen Chemnitz umgeknickt) sollten dem Einsatz aller Spieler nichts im Wege stehen. Sogar der zuletzt fehlende Gerard Gomila ist wieder mit an Bord und Nico Wolf könnte zudem sein Saisonbdebüt geben. Bereits drei Tage nach der Partie in Köln steht dann das enorm wichtige Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten, das Team Ehingen Urspring, auf dem Programm. Hierbei möchte man den nächsten Heimsieg einfahren und sich für die unglückliche 74:75 Niederlage revanchieren.