logoproa logobrosebaskets
« zurück zur News Übersicht
Mail
18. Januar

Nächste Prüfung im Abstiegskampf bei verstärkten Hamburgern

Zur weitesten Auswärtsfahrt der Saison starten die Baunach Young Pikes bereits am Freitagnachmittag. Ziel ist die Hansestadt Hamburg im hohen Norden, wo man am Samstag um 19:30 Uhr in der edel-optics.de-Arena auf die dort heimischen Towers trifft. 

newsimagedetail

Das Team des langjährigen Trainers Hamed Attarbashi steckt im Moment in einer kleinen Krise. Nach einem sehr guten Start mit neun Siegen aus den ersten zwölf Spielen setzte es zuletzt sechs Niederlagen in Folge. Sicherlich nicht das, was man sich bei den ambitionierten Hamburgern vorgestellt hat. Nachdem Geschäftsführer Marvin Willoughby den Spieleretat für die aktuelle Saison nach eigener Aussage deutlich steigern konnte, ist man mit den aktuellen 8. Platz sicherlich nicht zufrieden. Man hofft im Towers-Lager darauf, gegen den Vorletzten aus Baunach die Wende zu schaffen, um endlich wieder einen Sieg feiern zu können. Personell sind die Gastgeber sicher eines der stärksten Teams der Liga. Mit Jonathon Williams steht eine echte Allzweckwaffe im Kader, der sowohl aus der Distanz punkten kann, aufgrund seines kräftigen Körpers aber auch in Korbnähe sehr erfolgreich ist. Mit Aufbauspieler Anthony Canty zieht ein erfahrener deutscher Aufbauspieler die Fäden, der bisher aber mehr als Korbjäger denn als Vorlagengeber in Erscheinung tritt. Unter dem Korb regieren mit Enosch Wolf und Stefan Schmidt zwei echte Brocken, so dass auf die großen Jungs der Young Pikes viel Arbeit zukommen dürfte. Da sich Centerspieler Justin Raffington schwer verletzt hat, haben sie kürzlich mit Adin Vrabac einen sehr talentierten bosnischen Forward verpflichtet, der direkt aus der spanischen 1. Liga nach Hamburg wechselte. Doch nachdem diese Maßnahme scheinbar nicht ausreichte, wurde diese Woche noch einmal der Geldbeutel aufgemacht und mit dem zwischenzeitlich vereinslosen Jannik Freese ein 2,11 m großer Routinier geholt, der in der laufenden Saison schon einmal den Baunachern das Leben schwer machte, als er beim knappen 67:65 Sieg von Rasta Vechta in Bamberg am 3. Spieltag mit 15 Punkten Topscorer seines Teams war.

Nur einen Tag nach dem Wechsel Freeses meldeten die Towers einen weiteren Neuzugang mit Sören Fritze. Der 23-Jährige kommt von den Iserlohn Kangaroos aus der 2. Basketball-Bundesliga ProB nach Wilhelmsburg. In den vergangenen Jahren entwickelte sich der aus Hagen stammende Fritze ausgezeichnet und erzielte 15,3 Zähler in der aktuellen Serie. Als aggressiver Verteidiger hat sich der 1,90 Meter große Rechtshänder ebenfalls einen Namen gemacht. 1,8 Steals pro Partie für Iserlohn zeugen davon. Dementsprechend verspricht sich Towers-Headcoach Hamed Attarbashi einiges: „Sören hat viel Potenzial und wird den Wettbewerb auf den Guard-Positionen anheizen.“ Diese beiden Neuverpflichtungen dürften wohl ein deutliches Zeichen sein, dass die Hamburger die Saison noch lange nicht abgeschrieben haben und im Endspurt noch einen langen Playoff-Run hinlegen wollen. Für die Baunach Young Pikes ist es bereits das vierte Gastspiel in Hamburg, bisher konnte man nicht als Sieger das Parkett der schmucken edel-optics.de-Arena verlassen. In der im Schnitt mit über 3.100 Zuschauern nahezu immer ausverkauften Halle hat man sich zwar stets gut verkauft, musste aber immer knapp die Punkte den Gastgebern überlassen.

Obwohl der Trend der letzten Spiele für die Baunacher sprechen könnte, muss man damit rechnen, dass auch in diesem Spiel die Trauben sehr hoch hängen werden für die junge Truppe von Trainer Mario Dugandzic, der mit zwei Siegen aus zwei Spielen einen hervorragenden Einstand feiern konnte und über den Gegner sagt: „Wir treffen auf einen sehr talentierter Kader. Trotz sechs Niederlagen in Folge sind die Towers zuhause, egal unter welchen Umständen, immer schwer zu spielen. Wir müssen aber auf uns achten und möchten den Schwung aus den letzten Spielen mitnehmen und uns weiterentwickeln. Auf die Herausforderungen in Hamburg freuen wir uns.“

Zwar war der Baunacher Coach im letzten Spiel nicht zufrieden mit der Vorstellung seiner Mannschaft, doch war der Sieg gegen Ehingen enorm wichtig. Man hat den Klassenerhalt immer noch in eigener Hand und braucht hierfür jeden Sieg. Siege in fremder Halle sind dabei natürlich umso wertvoller. Auch diese Partie zeigt Airtango - wie mittlerweile alle Spiele der Liga – live und kostenlos im Internet unter www.airtango.live.