logoproa logobrosebaskets
« zurück zur News Übersicht
Mail
08. März

Nächste Chance im vorletzten Heimspiel

Wieder zu gewohnter Zeit, am Samstag um 19 Uhr, gastiert die Überraschungsmannschaft der 2. Basketball-Bundesliga ProA in der altehrwürdigen Graf-Stauffenberg-Halle. Die Karlsruhe Lions spielen als Aufsteiger eine überragende Saison und liegen im Moment mit 16 Siegen punktgleich mit Heidelberg auf dem 4. Tabellenplatz, welcher für die 1. Playoffrunde Heimrecht bedeuten würde. 

newsimagedetail

Allerdings sitzen ihnen mit Trier und Köln zwei Teams im Nacken, die nur einen Sieg weniger haben, so dass sich die Gäste keine Ausrutscher mehr erlauben sollten. Die Playoff-Teilnahme ist ihnen aber bei drei Siegen Vorsprung sicherlich nicht mehr zu nehmen. Das Team des amerikanischen Trainers Michael Mai überzeugt vor allem durch eine herausragende Athletik und eine attraktive Spielweise. Das mit fünf US-Profis gespickte Team liegt bei den erzielten Punkten und den Ballgewinnen im Spitzenfeld der ProA. Die Guards Richard Williams und Jarelle Reischel stechen hier besonders hervor und machen den Gegner so brandgefährlich. Mit 14,6 bzw. 13,7 Punkten pro Begegnung führen die beiden auch als Topscorer ihr Team an. Mit Maurice Pluskota steht auch ein bekannter Centerspieler bei den Lions unter Vertrag, der bereits über BBL-Erfahrung verfügt. Er war allerdings in den letzten Begegnungen verletzt und man muss abwarten, ob er den Gästen am Samstag zur Verfügung steht. Doch auch ohne Pluskota würde die Arbeit für die Baunacher Bigmen nicht leicht werden, denn mit Cyrus Tate wartet ein echtes Kraftpaket. Der 2,03 Meter große und 115 Kilogramm schwere Modellathlet weiß seinen Körper perfekt in Szene zu setzen und wird Eddy Edigin und Co. alles abverlangen. Auch von jenseits der Dreierlinie sind die Karlsruher sehr konstant. Bester Schütze ist US-Profi Craig Bradshaw und sein Landsmann Orlando Parker, der als flexibler Forward perfekt in das Spielsystem von Trainer Mai passt. Auch Baunachs Coach mario Dugandzic ist vom Aufsteiger beeindruckt: „Das ist eine sehr interessante Mannschaft, die sich in kürzester zeit in der ProA etabliert hat und in den Playoffs sogar für eine Überraschung sorgen könnte.“ Insgesamt für die Baunacher in der momentanen Situation ein höchst undankbarer Gegner. Bei nur noch vier zu spielenden Begegnungen liegt man weiterhin zwei Siege hinter dem Team Ehingen Urspring. Man muss also mindestens noch zwei Spiele gewinnen und darauf hoffen, dass dies den Ehingern nicht mehr gelingt. Bei mittlerweile sechs Niederlagen in Serie ist das Selbstvertrauen der jungen Hechte zwar angeschlagen, der Kampfgeist im Team ist aber zweifelsohne noch vorhanden. Solange die theoretische Chance auf den Klassenerhalt besteht, wird man dafür auch alles tun und um jeden Sieg kämpfen. Dass man auch Playoff-Kandidaten besiegen kann, haben die Erfolge gegen Trier, Heidelberg und Köln gezeigt. Allerdings muss man es schaffen, in der Abwehr endlich wieder den nötigen Zugriff zu bekommen und auch im Reboundduell entsprechend dagegenzuhalten. Im Angriff ist das Team durch die individuelle Klasse und das Talent vieler Spieler durchaus in der Lage gegen viele Gegner mitzuhalten. Allerdings hat man oft Probleme gerade gegen körperlich starke Teams. Dies wurde auch bei der letzten, deutlichen Heimniederlage gegen das Spitzenteam Crailsheim Merlins offensichtlich, was auch Mario Dugandzic moniert: „Wir müssen gegen Gegner dieser Art lernen uns zu behaupten und mit der Härte besser zurechtzukommen. Außerdem setzt man diesmal wieder auf eine gut gefüllte „Blaue“, da sich am Samstag der Spieltermin nicht mit Brose Bamberg überschneidet. Ebenfalls aus diesem Grund könnten alle Spieler zur Verfügung stehen. Mit der Unterstützung der Fans im Rücken will man im vorletzten Heimspiel noch einmal alle Kräfte mobilisieren, um endlich wieder ein Erfolgserlebnis zu feiern.

Die Halle ist ab 18 Uhr geöffnet, der Pausenhof der Graf-Stauffenberg-Wirtschaftsschule (Zufahrt über die Starkenfeldstraße aus Richtung Bahnhof) ist als weiterer Parkplatz nutzbar.

Tickets für die Begegnung sind online im Ticket-Shop (www.baunach-basketball.de) und über die Ticket-Hotline unter 01806 - 51 53 59 sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Der normale Preis beträgt im Vorverkauf 12 Euro, ermäßigte Karten für Schüler, Studenten, Rentner und Dauerkarteninhaber von Brose Bamberg kosten 8 Euro und zwar auf allen Sitzplätzen der Blöcke A, B, C und D. An der Abendkasse sind die Tickets dann jeweils um 1 Euro teurer.

Weiterhin gilt das Angebot für VIP-Karten für einzelne Heimspiele des FC Baunach: Für nur 39,90 € pro Person gibt es einen Platz in einem bequemen Sessel in der 1. Reihe am Spielfeldrand, tolle Atmosphäre, Essen (warmes und kaltes Büffet), Trinken (Wein, Prosecco, Bier, alkoholfreie Getränke, Kaffee) in der Lounge, reservierter VIP Parkplatz und vieles mehr ...VIP-Tickets sind direkt bei Matthias Lang per Mail (matthias.lang@baunach-youngpikes.de) oder unter 015231758102 zu bestellen.