logoproa logobrosebaskets
« zurück zur News Übersicht
Mail
27. September

Weitere schwere Aufgabe für die Young Pikes

Einen weiteren starken Gegner bekommen die Baunach Young Pikes in der BARMER 2. Basketball Bundesliga vorgesetzt, wenn sie am Sonntag die längste Reise der Saison nach Rostock antreten müssen. Allerdings erwartet sie mit den SEAWOLVES kein „normaler“ Aufsteiger, sondern eine Mannschaft, die das Potenzial hat, gleich in ihrer ersten Saison in der ProA ganz oben mitzuspielen.

newsimagedetail

Die sportlichen Voraussetzungen für den Aufstieg legten die Gastgeber mit der Vizemeisterschaft in der ProB, nachem sie im Endspiel gegen Elchingen vor 4500 Zuschauern in der StadtHalle knapp unterlagen. Diese Basketballeuphorie konnten die Rostocker mit in die neue Saison transportieren, denn am vergangenen Freitag konnten sie zum ersten Heimspiel gegen Trier gleich wieder über 3300 Zuschauer begrüßen. Zwar unterlag man einem der Aufstiegsfavoriten mit 79:85, konnte aber das ganze Spiel über mithalten, um erst im letzten Viertel in den entscheidenden Rückstand zu geraten. Dabei fehlten verletzungsbedingt noch die beiden Neuzugänge aus der Bundesliga, Oliver Clay (aus Jena) und Tom Alte (Braunschweig). Die meisten Punkte erzielten der Amerikaner Tony Hicks (22 Punkte), Michael Jost (19) und Martin Bogdanov (11), die beide aus Crailsheim in den hohen Norden wechselten, sowie Darian Cardenas (11), der Amerikaner Terrell Harris (9) und der Kanadier Yannik Anzuluni. Mit Milan Skobalj wurde ein 54-jähriger Serbe als Coach verpflichtet, der schon bei Teams wie Roter Stern Belgrad und Kiew oder in Dänemark gearbeitet hat und als Co-Trainer die Nationalmannschaft Serbiens bei der WM betreute.

Sicherlich werden die Baunacher Trainer Felix Czerny und Mario Dugandzic den Heimauftakt der SEAWOLVES verfolgt haben und ihre Schlüsse daraus ziehen. Genauso wichtig wird es allerdings sein, auf das eigene Team zu schauen und die deutliche Niederlage in Hamburg zu analysieren und zu verarbeiten, um diesmal besser abzuschneiden. Vor allem für einige der blutjungen Spieler war die Begegnung bei den Towers vor einer großen Kulisse eine ganz neue Erfahrung, die sie erst mal verdauen müssen. Coach Czerny: „Unsere Mannschaft muss schnell viel lernen, damit wir in Rostock eine Chance haben können. Entscheidend ist für uns, dass wir eine positive Entwicklung sehen.“ Auch in Rostock werden wieder Eddy Edigin und Nico Wolf fehlen, die noch länger verletzt ausfallen. Ob der erneut an gesundheitlichen Problemen laborierende Felix Edwardsson wieder mitwirken kann, wird sich erst kurzfristig entscheiden. Auch diese Partie, die um 16 Uhr beginnt, wird kostenlos im Internet (https://airtango.live) gezeigt.

Es gibt immer noch die Möglichkeit, Dauerkarten für die kommende ProA-Saison der Baunach Young Pikes zu erwerben. Die Tickets gelten für alle 15 Heimspiele und sind nur bei Matthias Lang telefonisch unter 0152/31758102 oder per Mail (matthias.lang@baunach-youngpikes.de) zu bestellen.