logoproa logobrosebaskets
« zurück zur News Übersicht
Mail
22. November

In Chemnitz hat man nichts zu verlieren

Am Samstag um 19 Uhr treten die Baunach Young Pikes beim ungeschlagenen Tabellenführer der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA, den NINERS Chemnitz an. 

newsimagedetail

In bisher allen neun Begegnungen, das Spiel gegen Nürnberg wurde verlegt, gingen die Sachsen als Sieger vom Parkett. Dabei hat man auch die starken Teams aus Hamburg und Trier jeweils deutlich in die Schranken verweisen können. Nach den drei, teilweise sehr deutlichen Niederlagen, wartet also eine enorme Herausforderung auf die Young Pikes. Trainer Rodrigo Pastore hat aus der eher unbefriedigenden Saison 2017/2018 die richtigen Schlüsse gezogen und an den richtigen Stellschrauben gedreht. Man hat sich von einigen Spielern getrennt und das ohnehin schon starke Teamgerüst mit qualitativ hochwertigen Akteuren verfeinert. Das deutsche Trio Malte Ziegenhagen, Jonas Richter und Jannik Lodders spielt auf sehr hohem Niveau. Anders als viele ProA-Kontrahenten haben die NINERS bei den Importspielern durchwegs deutschlanderfahrene Spieler verpflichtet. Aus Köln kamen im Doppelpack Kavin Gilder-Tilbury und Matt Vest. Nach einem kurzen Gastspiel in Nürnberg wurde Publikumsliebling Virgil Matthews zurückgeholt und die Verpflichtung des bundesligaerfahrenen Power-Forward Ivan Elliott zeigt die großen Ambitionen, die man in Chemnitz hat. Über kurz oder lang soll der Weg in die easycredit-BBL führen. Allerdings geht man dieses Ziel mit Bedacht und großer Weitsicht an, so dass im Hintergrund die nötigen Voraussetzungen geschaffen werden können. Insgesamt scheint man sich auf einem sehr guten Weg zu befinden, was die tollen Zuschauerzahlen und der sportliche Erfolg in dieser Saison eindeutig beweisen. Mit Trainerfuchs Rodrigo Pastore steht an der Seitenlinie ein ausgewiesener Taktikfuchs, der diesen Mix aus erfahrenen Spielern und talentierten jungen Deutschen zum Erfolg führt. In Punkto Erfahrung können die Baunach Young Pikes den Gastgebern also sicherlich nicht das Wasser reichen. Diesen klaren Nachteil möchte man durch eine gewisse jugendliche Unbekümmertheit und große Leidenschaft ausgleichen. Ob dies besser gelingt als in den letzten drei Begegnungen bleibt zu hoffen. Zuletzt konnte man leider nicht an die guten Leistungen der Vorwochen anknüpfen, nicht zuletzt auch durch personelle Schwierigkeiten. Der Weggang von Doppellizenzspieler Leon Kratzer, der allerdings nur drei Spiele für die Young Pikes bestritten hat, schmerzt natürlich sehr. Da sich Flügelspieler Nico Wolf immer noch im Aufbautraining befindet und William McDowell-White und Daniel Keppeler durch Krankheiten geschwächt waren beziehungsweise ausfielen, waren die Möglichkeiten für das Trainerteam Felix Czerny und Mario Dugandzic natürlich nicht die besten.

So hat man aus der Not eine Tugend gemacht und viele Minuten an die ganz jungen Spieler Elias Baggette, Moritz Plescher und Nicholas Tischler vergeben. Für Nico Wolf wird das Spiel in Chemnitz noch zu früh kommen und auch William MCDowell-White steht leider noch nicht zur Verfügung. Trotzdem gehen die Spieler um Kristian Kullamäe, Kay Bruhnke und Henri Drell selbstbewusst in das Spiel gegen den übermächtigen Gegner, denn zu verlieren hat man eigentlich nichts. Head Coach Felix Czerny: "Wir befinden uns in einer komplizierten Situation. Leon steht uns definitiv nicht mehr zur Verfügung und wir müssen krankheits- und verletzungsbedingt auf Leistungsträger verzichten. Die Lage können wir nicht ändern. Unser Auftreten, unsere Konzentration und unseren Willen jedoch schon. Das ist unser Ziel für Samstag."

Auch diese Partie wird wie alle Spiele der ProA kostenlos im Internet (https://airtango.live) übertragen.