logoproa logobrosebaskets
Baunach Young Pikes newsimage
5. Spieltag 2018/2019
:
HEBEISEN WHITE WINGS Hanau newsimage
« zurück zur News Übersicht
Mail
20. Oktober

Dritter Sieg in Folge für die Baunach Young Pikes

Mit einem klaren und überzeugenden 85:58 Erfolg gegen die HEBEISEN WHITE WINGS Hanau sicherten sich die Baunach Young Pikes den dritten Sieg in Serie in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA und weisen nun das erste Mal seit mehreren Jahren zum Saisonstart ein positives Punktekonto (3:2) auf.

newsimagedetail

Man merkte den Baunacher Jungs schon zu Beginn der Partie vor 740 Zuschauern an, dass sie an das Erfolgserlebnis aus Heidelberg anknüpfen wollten, denn das Team wirkte spritziger und entschlossener als die Gäste aus Hanau. Dabei konnte man sich vor allem auf eine hervorragende Verteidigung verlassen, die die Hessen immer wieder vor Probleme stellte. Zwar funktionierte bei den Gastgeber auch nicht alles im Angriff, sodass bis zur 7. Spielminute nur wenige Punkte (7:4) zu beklatschen waren, doch bis zum Ende des ersten Viertels hatte man sich etwas „freigeschwommen“ und lag mit 19:5 vorne. Vor allem das Trio Henry Drell, Kay Bruhnke und Kristian Kullamäe hatte mit je fünf Punkten den Löwenanteil an dieser Ausbeute verbucht. Noch besser lief es im zweiten Abschnitt, denn nun traf man auch zufriedenstellend von der Dreierlinie (6 von 16 Versuchen) und konnte beim Rebound vor allem durch Tautvydas Slezas (7) eine deutliches Übergewicht (25:13) erkämpfen. Während die White Wings überwiegend von der Freiwurflinie ihre Punkte (12) erzielten, konnten die jungen Hechte auch in der Zone immer wieder erfolgreich (16 Punkte) sein und das, obwohl Leon Kratzer wegen der Partie von Brose Bamberg in Bremerhaven nicht im Kader war. So leuchtete schon zur Pause ein beruhigendes 44:28 von der Anzeigetafel, zumal bei den Hanauern, die zuletzt überraschend den Tabellenführer Hamburg deutlich bezwingen konnten, nur Choice (10) für Gefahr sorgte.

Wer nach dem Wechsel mit einem Aufbäumen der Gäste gerechnet hatte, musste sich eines Besseren belehren lassen, denn es dominierten weiterhin die Baunacher. Hervorragend eingestellt von Felix Czerny und Mario Dugandzic ließen sie den Hanauern nur wenig Raum zur Entfaltung, obwohl nun Diouf etwas auftaute und somit eine zweite Scoring-Option bei den Hessen vorhanden war. Nach einem Dreier von William McDowell-White, der leicht angeschlagen ins Spiel ging und vorsichtshalber nur sparsam eingesetzt wurde, betrug der Vorsprung in der 26. Minute immer noch 17 Punkte (57:40) und bis zum Ende des dritten Viertels war die Führung auf über 20 Punkte (71:50) angewachsen.

Im Schlussabschnitt brillierten dann die Young Pikes mit tollen Spielzügen und Schnellangriffen und zogen dem Gegner endgültig den Zahn. Unter dem Jubel der begeisterten Fans zogen sie auf 82:50 (35. Minute) davon und entschieden damit frühzeitig die Begegnung. Der scheidende Brose Bamberg Geschäftsführer Rolf Beyer strahlte: „ Das macht Spaß den Jungs zuzuschauen!“ Erst in den letzten Minuten konnten die Gäste noch etwas Ergebniskosmetik betreiben und somit die Niederlage noch einigermaßen erträglich gestalten.

Bei der Pressekonferenz lobte Coach Felix Czerny vor allem die Verteidigung seiner jungen Mannschaft und freute sich besonders für einen Spieler: „Wir haben auch offensiv einen sehr ansehnlichen Basketball gezeigt, wobei natürlich Henri heute einen sehr guten Tag erwischt hatte. Er ist jetzt in der Saison angekommen und hat das erste richtig gute Spiel gezeigt. Wir sind auf einem guten Weg, wie auch die Resultate zeigen. Wir haben noch Luft nach oben und können beispielsweise in unserer Execution besser werden. Wir genießen das heute Abend. Morgen geht es weiter und wieder an die Arbeit.“ Damit spielte er auf die nächste Partie am kommenden Samstag beim Bundesligaabsteiger in Tübingen an, vorher kommt es allerdings schon am Mittwoch (20:30 Uhr) zu einem viel beachteten Auftritt eines amerikanischen Auswahlteams um die „Ball Brothers“ in der Graf-Stauffenberg-Halle, wenn die Mannschaft aus der Junior Basketball League (JBL) ihr einziges Spiel in Deutschland absolviert.

Baunach Young Pikes: Drell (26 Punkte/2 Dreier), Kullamäe (17/1), Bruhnke (10/2), Keppeler (9), McDowell-White (7/1), Heckel (5/1), Slezas (4), Seric (3), Tischler (2), Baggette (2).

HEBEISEN WHITE WINGS Hanau: Diouf (17), Choice (13/3), Talley (6), Pinson (6),Eichler (6), Jönke (4), Angerer (4), Woods (2), Nicolay.