logoproa logobrosebaskets
Baunach Young Pikes newsimage
10. Spieltag 2018/2019
:
TEAM EHINGEN URSPRING newsimage
« zurück zur News Übersicht
Mail
17. November

Baunacher überfordert

Die beiden Hiobsbotschaften, dass Leon Kratzer künftig für die Skyliners Frankfurt auf Korbjagd gehen wird und William McDowell-White krank das Bett hüten musste, steckten die Baunacher Zweitliga-Basketballer nur in der Anfangsphase  weg. Nach einem guten Start waren die Young Pikes nur in der ersten Halbzeit in der Lage, dem Team Urspring Ehingen Paroli zu bieten. Die Schwaben feierten mit dem 102:80 (42:39) ihren ersten Auswärtssieg. 

newsimagedetail

Die Mannschaft von Trainer Felix Czerny hingegen kassierte die zweite Heimpleite und die dritte Niederlage in Folge. Danach sah es zu Beginn allerdings nicht aus: Der starke Este Henri Drell war unter anderem mit seinen beiden Dreiern  dafür verantwortlich, dass die Hausherren nach siebeneinhalb Minuten bereits zweistellig in Front (22:10) lagen. Und dieser Vorsprung hätte sogar noch deutlicher ausfallen können, weil die Gastgeber mit einer aggressiven Verteidigung die Ehinger dominierten, aber im Übereifer bei ihren Schnellangriffen zu oft den Ball wegwarfen. Mit diesen Unzulänglichkeiten (7 Turnovers in Viertel 1, insgesamt 19) bauten sie die Gäste auf. Nach einem 13:0-Lauf lag nach zwölf Minuten plötzlich das Team Urspring mit 23:22 vorn. Die Hausherren fingen sich zwar wieder, gingen aber mit einem 39:42-Rückstand in die Kabine.

"In Halbzeit 1 belohnten wir uns nicht für das, was wir investiert haben. Wir hätten mit ein paar Ballverlusten weniger und einer etwas besseren Trefferquote eine Führung erzielen können. Aber Basketball ist kein Spiel der Konjunktive“, trauerte Czerny den vergebenen Chancen nach. "Die Ehinger haben 27 Assists gespielt. Das war schon schön anzusehen, wie da der Ball gelaufen ist und der freie Mann gefunden wurde. Darauf hatten wir in der zweiten Hälfte keine Antwort. Das ist natürlich enttäuschend“, kommentierte der Baunacher Trainer die zweiten 20 Minuten (41:60), in denen die Gäste die Fehler der Brose-Talente knallhart bestraften. Beim 44:61-Rückstand (26.) ließen die Gastgeber die Köpfe hängen, weil die ordnende Hand des Australiers McDowell-White doch sehr fehlte.

"Heute standen Spieler auf dem Feld, die noch gar nicht in der ProA aktiv waren oder in der ersten Saison auf diesem Level spielen. Und ich finde, dafür machen sie ihren Job sehr ordentlich – heute allerdings nicht ordentlich genug. Aber wir werden weiter hart arbeiten und schauen, dass wir die Ergebnisse ordentlicher gestalten“, nahm Czerny seine Talente in Schutz. Mit einem 12:1-Lauf, zu dem Mateo Seric sieben Punkte beisteuerte, gelang den Young Pikes zwar noch etwas Ergebniskosmetik, doch die Ehinger kontrollierten schnell wieder das Geschehen und krönten ihre starke Vorstellung sogar noch mit einem Hunderter.

Baunach Young Pikes: Drell (19 Punkte/2 Dreier), Slezas (14), Seric (11/1), Kullamäe (11/1), Bruhnke (10), Keppeler (6), Plescher (5/1), Heckel (2), Baggette (2), Tischler, Edwardsson

Team Ehingen Urspring: Bonifant (22/6), Leissner (20/1), Yebo (17/1), Simmons (15), Hasbargen (12/1), Uhl (9), Monteroso (6/1), Aunitz (1), Strangmeyer