logoproa logobrosebaskets
Baunach Young Pikes newsimage
12. Spieltag 2018/2019
:
FC Schalke 04 Basketball newsimage
« zurück zur News Übersicht
Mail
16. Januar

Frustrierendes Ende nach lang ersehntem Sieg

Die Basketballer der Young Pikes Baunach haben einen immens wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt in der BARMER 2. Basketball-Liga ProA  geschafft. Am Mittwochabend gewannen sie in eigener Halle das spannende Nachholspiel gegen den FC Schalke 04 mit 72:71 (34:36). Nach dem fünften Sieg in dieser Saison nach zuvor zehn Niederlagen in Folge liegt die Mannschaft von Trainer Felix Czerny zwar immer noch auf dem vorletzten Platz, der Abstand zum rettenden 14. Rang ist aber auf vier Punkte geschrumpft. 

newsimagedetail

Allerdings haben die Baunacher den direkten Vergleich gegen die ebenfalls abstiegsgefährdeten Schalker verloren, da sie das Hinspiel vor gut einer Woche mit 77:80 verloren hatten. 0,4 Sekunden vor Spielende sah das bei einer 72:68-Führung der Gastgeber noch anders aus. Doch nach einem Einwurf versenkte Adam Touray noch einen Verzweiflungsdreier mit Brett für den Gast, den die Schiedsrichter zum Unmut der Baunacher und deren Fans anerkannten.

„Unser Meinung nach kam der Wurf zu spät. Wir akzeptieren die Enscheidung der Schiedsrichter nicht und haben daher Protest eingelegt“, sagte der Baunacher Trainer Felix Czerny nach der Partie. Adam Pechacek, der die Ausstiegsklausel in seinem Vertrag verstreichen ließ und den Baunachern damit bis Saisonende zur Verfügung steht, erzielte die ersten sieben Punkte für die Hausherren. Noch wesentlich effektiver als der Tscheche war auf der Gegenseite Björn Rohwer. Der Power Forward markierte in den ersten 15 Minuten der ausgeglichenen Partie 20 der 26 Schalker Punkte und war damit mit Abstand der effektivste Spieler auf dem Feld. Bei den Baunachern erhielt Pechacek von Henri Drell offensiv am meisten Unterstützung. Der18-jährige  Este hatte wie der tschechische Center zur Pause elf Punkte auf dem Konto.

Neunmal wechselte in den ersten 20 Minuten die Führung. Baunach lag nach einem 9:0-Lauf zwischenzeitlich mit fünf Zählern in Front (34:29, 17. Minute), bis zur Pausensirene punkteten in diesem umkämpften Kellerduell dann aber nur noch die Gäste. Nachlässigkeiten beim Rebound unter dem eigenen Korb waren wie schon in Halbzeit 1 dafür verantwortlich, dass Schalke oft zu zweiten Wurfchancen kam. Doch Pechacek hatten es die Baunacher zu verdanken, dass sie mit einem 55:49-Vorsprung in den Schlussabschnitt gingen. Elf weitere Zähler erzielte der Center alleine im dritten Abschnitt.

Weil plötzlich Hektik ins Baunacher Spiel kam und die Hausherren sich in Einzelaktionen verzettelten, gelang den Gästen schnell der Ausgleich (57:57). Mit einem Dreipunktespiel und einem Dreier des überragenden Pechacek (25 Punkte/13 Rebounds) setzten sich die Hausherren vier Minuten vor dem Ende abermals leicht ab und verteidigten diesen Vorsprung dank einer engagierten Verteidigungsleistung bis zur Schlusssirene.

Am Samstag (19 Uhr) haben die Baunacher in einem weiteren Heimspiel die nächste Chance, den Abstand zum rettenden Ufer zu verkürzen. Allerdings erwarten sie mit den Niners Chemnitz den Tabellenführer.

Baunach Young Pikes: Pechacek (25 Punkte/2 Dreier), Drell (17/1), Seric (8), Heckel (7/1), Keppeler (6), Kullamäe (5/1), Wolf (2), Baggette (2), Jelovcic

FC Schalke 04: Rohwer (27/3), Touray (13/1), Carney (11/2), Belger (9), Parrish (8), Mampuya (3), Newkirk, Haucke