logoproa logobrosebaskets
Baunach Young Pikes newsimage
14. Spieltag 2018/2019
:
Nürnberg Falcons BC newsimage
« zurück zur News Übersicht
Mail
14. Dezember

Knappe Niederlage nach furioser Aufholjagd im Derby für die Young Pikes

Die Niederlagenserie der Baunach Young Pikes in der 2. Basketball-Liga ProA hält an. Am Freitagabend  mussten sie  sich  vor 890  Zuschauern in der Graf-Stauffenberg-Halle  nach einem 25-Punkte-Rückstand trotz einer furiosen Aufholjagd im  fränkischen Derby den Nürnberg Falcons mit 72:76  geschlagen geben. Damit verlor die Mannschaft von Trainer Felix Czerny zum sechsten Mal in Folge und bleibt  auf dem vorletzten Tabellenplatz. Bereits am Sonntag sind die Baunacher bei Phoenix Hagen gefordert.  

newsimagedetail

Ins Frankenduell gingen die Gastgeber mit einem potenziellen Neuzugang. Der 2,06 Meter große und 100 Kilogramm schwere Center Adam Pechacek erhielt bei den Young Pikes einen Probevertrag  bis Ende Dezember. Der Tscheche stand zu Saisonbeginn kurzzeitig beim Mitteldeutschen BC unter Vertrag, für den er zwei Bundesligapartien bestritten hat. Zuletzt war er ohne Verein.  

Trotz des Debüts des 23-Jährigen sowie des von Brose Bamberg abgestellten Louis Olinde gingen die Baunacher nur mit zehn Spielern in die Partie. William McDowell-White, Kay Bruhnke, Daniel Keppeler, Nicolas Wolf und Tautvydas Slezas fehlten verletzungsbedingt, Felix Edwardsson und Matej Jelovcic wurden geschont, weil sie am Wochenende im Regionalligateam der Regnitztal Baskets zum Einsatz kommen sollen.

Die Baunacher Rumpftruppe hatte ihrem Gegner zu Beginn nichts entgegenzusetzen. Während die Nürnberger nach Belieben trafen, mussten die Fans der Gastgeber über drei Minuten auf den ersten Korberfolg ihres Teams warten. Bereits nach vier Minuten hatten sich die Mittelfranken einen zweistelligen Vorsprung (13:2) erarbeitet.  Nicht zu stoppen waren Robert Oehle und Jackson Kent, die schon nach dem ersten Viertel, das 9:28 endete, elf  bzw. zehn Zähler auf ihrem Konto hatten. Die Trefferquoten beider Teams (Baunach 25 Prozent, Nürnberg 75) sprachen Bände.

Die Partie blieb im zweiten Abschnitt zunächst einseitig. Aufgrund einiger Baunacher Ballverluste und Nachlässigkeiten beim Defensivrebound zogen die Gäste bis auf 36:11 (14. Minute) davon. Dann aber rissen sich die Young Pikes zusammen und fanden dank einer verbesserten Defensivarbeit ins Spiel zurück. Mit einem 11:2-Lauf verkürzten sie ihren Rückstand bis auf zwölf Zähler, fingen sich aber kurz vor der Pausensirene noch einen Dreier des Ex-Baunachers  Moritz Sanders zum 30:45-Halbzeitstand ein. 

Die Hausherren setzten ihre Aufholjagd nach dem Seitenwechsel fort. Nürnberger Fehlwürfe waren nun eine sichere Beute der Young Pikes, die bei jedem Ballbesitz aufs Tempo drückten. Angeführt von Henri Drell und Kristian Kullamäe holte Baunach Punkt um Punkt auf und glich nach 29 Minuten die Partie erstmals aus (54:54).

Zu Beginn des Schlussabschnitts hatten die Hausherren beim knappen 56:59-Rückstand noch die Chance, das Spiel zu drehen.  Mit fünf Punkten verschaffte der Bamberger in Diensten der Falcons, Nils Haßfurther, den Gästen wieder ein wenig Luft, doch Baunach schlug in Person des an diesem Abend starken Mateo Seric zurück. Nach einem Drei-Punkte-Spiel von Drell jubelten die jungen Hechte über die erste Führung in dieser Partie (69:67), die aber nicht lange Bestand hatte. In die letzte Minute gingen die Baunacher mit einem knappen 72:74-Rückstand, vergaben aber drei Chancen zum Ausgleich. Nach einem Offensivfoul von Kent 19,4 Sekunden vor der Schlusssirene erhielten sie sogar eine vierte Möglichkeit, die Partie noch einmal zu drehen, nutzten aber auch diese nicht.

 

Baunach Young Pikes:Drell (17 Punkte/2 Dreier), Seric (17/1), Kullamäe (16/2), Olinde (12) Köppel (6), Heckel (4), Baggette, N. Tischler, Plescher, Pechacek / 

Nürnberg Falcons: Oehle (18), Kent (16/2), Pongo (10/3), Sanders (8/2), Wainright (8), Haßfurther (7/1), Parker (6), Meredith (3/1), Maier

 

Im 2. Teil des Doppelspieltags der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA sind die Baunach Young Pikes am Sonntag um 17 Uhr zu Gast im traditionsreichen Basketballstandort Hagen. Die Gastgeber hatten einen unerwartet schwachen Saisonstart zu verzeichnen und wechselten nach dem 8. Spieltag ihren Trainer aus. Für Kevin Magdowski steht seitdem Chris Harris, der vorher beim Erstligisten Bremerhaven tätig war, an der Seitenlinie und er hatte einen Traumstart zu verzeichnen, denn nach fünf Siegen in Folge hat sich seine Mannschaft wie „Phoenix aus der Asche“ nach oben gearbeitet und liegt nun vor dem Doppelspieltag mit sieben Siegen auf dem 4. Platz. Die Leistungsträger der Feuervögel sind Center Alex Herrera (16,6 Punkte im Durchschnitt), Schütze Dominik Spohr (14,5), der Amerikaner Fullwood-Davies (14,5) und der aktuelle Nationalspieler Jonas Grof (12,3). Dahinter tummeln sich so ligaerfahrene Spieler wie Jeremy Dunbar, Jannik Lodders oder Javon Baumann. Die Baunacher fahren also als krasser Außenseiter in die Ischelandarena, zumal noch unklar ist, welche Spieler aus dem Baunacher Lazarett zur Verfügung stehen. Die Fans können diese Partie wie alle Begegnungen der ProA kostenlos im Internet (https://airtango.live) verfolgen.