logoproa logobrosebaskets
Phoenix Hagen newsimage
15. Spieltag 2018/2019
:
Baunach Young Pikes newsimage
« zurück zur News Übersicht
Mail
16. Dezember

Verdiente Niederlage der Baunach Young Pikes

Nach dem letzten Spieltag der Hinrunde in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA hat sich die Situation der Baunach Young Pikes weiter verschlechtert, denn sie unterlagen vor 2247 Zuschauern bei Phoenix Hagen mit 85:63. Da die direkten Konkurrenten Paderborn (in Nürnberg) und Schalke (in Trier) überraschend zu Auswärtserfolgen kamen, beträgt der Abstand zu den rettenden Tabellenplätzen jetzt bereits vier Punkte.

newsimagedetail

Wie schon gegen Nürnberg am Freitag begann das Spiel für die stark ersatzgeschwächten Gäste schlecht. Ohne Daniel Keppeler, William McDowell-White, Kay Bruhnke, Tautvydas Slezas, Nicolas Wolf und Louis Olinde hatte sie den durch ihre Erfolgsserie von sechs Siegen extrem selbstbewussten Feuervögeln zu wenig entgegenzusetzen. Nach sechs Minuten lagen die Baunacher nach einem Dreier von Dunbar bereits mit 6:15 in Rückstand. Hagen konnte ohne große Gegenwehr schalten und walten und den Vorsprung nach den ersten 10 Minuten vor allem durch Grof auf 30:12 ausbauen. Auch im 2. Abschnitt erreichte keiner der übrig gebliebenen Leistungsträger Normalform. So konnten die Gastgeber ohne große Mühe das Spiel in der Folgezeit verwalten, ohne dass ihr Vorsprung merklich schmolz. 

Über einen 46:27 Halbzeitstand bauten sie das Ergebnis bis auf 67:42 nach drei Vierteln aus. Neben einer schwachen Dreierquote von 17 Prozent (3 Treffer bei 18 Versuchen) waren vor allem 22 Ballverluste und zahlreiche Unkonzentriertheiten der Hauptgrund, dass man keine Aufholjagd starten konnte. Der 85:63 Endstand spiegelt die Kräfteverhältnisse an diesem Abend wieder. Coach Felix Czerny war dementsprechend auch nicht zufrieden mit der Vorstellung seines Teams: „Trotz der vergangenen Niederlagen war ein gewisser Aufwärtstrend bei uns zu erkennen. Heute aber ging es leider wieder völlig in die falsche Richtung. Das ist sehr enttäuschend und hoffentlich können wir am Samstag gegen den gleichen Gegner zeigen, dass wir es besser können.“

 

Phoenix Hagen: Grof (14 Punkte/1 Dreier), Dunbar (13/3) Herrera (12/1), Aminu (10/1), Baumann (10), Lodders (9/2), Hollersbacher (8), Fullwood-Davis (8), Fouhy (1), Bredt, Loch.

Baunach Young Pikes: Seric (14/2), Kullamäe (14), Pechacek (8), Drell (6), Heckel (6), Baggette (5/1), Köppel (4), Tischler (4), Edwardsson (2), Plescher, Jelovcic.