logoproa logobrosebaskets
MLP Academics Heidelberg newsimage
15. Spieltag 2016/2017
:
Baunach Young Pikes newsimage
« zurück zur News Übersicht
Mail
18. Dezember

Baunacher Youngsters schlagen sich in Heidelberg tapfer

Trotz einer 90:66 Niederlage bei den MLP Academics Heidelberg verkauften sich  die stark ersatzgeschwächten Baunach Young Pikes mehr als ordentlich und beenden damit die Vorrunde der 2. Basketball Bundesliga auf dem 14. Platz.

newsimagedetail

Mit der wohl jüngsten ProA-Mannschaft aller Zeiten traten die Baunacher zum letzten Spiel des Kalenderjahres an, da sie neben den drei U18 Nationalspielern Kulboka, Olinde und Edwardsson, die bei der Europameisterschaft in der Türkei spielen, auch noch auf den umgeknickten Jona Hoffmann verzichten mussten. So kamen mit Kay Bruhnke (15 Jahre) und Henri Drell (16) zwei Youngster zum ihrem ProA-Debüt, während Dino Dizdarevic nach langer Verletzungspause erfreulicherweise erstmals wieder auf dem Spielfeld stand.

Der Start verlief dementsprechend etwas holprig, was die routinierten Gastgeber gleich ausnutzten, um mit 8:2 (3. Minute) in Führung zu gehen. Dieser Vorsprung wurde auf 13:4 (6.) ausgebaut, da die Baunacher in der Anfangsphase gleich sechs Turnover fabrizierten. Doch dann hatten sich die Jungs von Fabian Villmeter und Mark Völkl gefangen und das Spiel bis zum Ende des 1. Viertels (28:19) ausgeglichen gestaltet. Probleme hatten vor allem die drei Amerikaner Hall (11 Punkte), White (9) und Thompson (6) bereitet, die fast alle Punkte der Heidelberger erzielt hatten. Auch im 2. Viertel blieb die Begegnung ausgeglichen (34:25), bevor sich die Academics nach einem Dreier von Kavacevic in der 15. Minute etwas absetzen konnten. Doch Matthias Fichtner antwortete ebenfalls per Dreier und gab damit das Startsignal zu einem 9:0 Lauf der Gäste. Nach einem Dreier von Malik Müller konnte man den Rückstand bis auf einen Punkt (38:37) verkürzen, allerdings zogen die Gastgeber dank einer tollen Dreierquote (8 Treffer bei 11 Versuchen) bis zur Pause wieder auf 46:39 davon. Überragend bei den Pikes war Leon Kratzer, der bis zu diesem Zeitpunkt schon 12 Punkte und 11 (!) Rebounds verbuchen konnte.

Ähnlich wie zu Beginn verlief auch der Start in die 2. Hälfte, denn wieder leistete man sich einige Unkonzentriertheiten, die die Heidelberger nutzen, um auf 52:40 (24.) zu erhöhen. Zwar versuchten die Oberfranken noch einmal alles, um wieder heranzukommen, doch konnten sie den Rückstand bis zur 29. Minute nicht verkürzen (64:51). Thompson und Hall waren es in der Schlussphase, die den Vorsprung sogar auf 70:53 auszubauen konnten. Im 4. Abschnitt keimte nach vier schnellen Punkten durch Kratzer und Ali Nikolic wieder etwas Hoffnung auf, doch mit einer überdurchschnittlichen Trefferquote von 66 % (12 von 18) von der Dreierlinie machten die Hausherren bis zur 34. Minute (80:59) eigentlich schon alles klar. Zwar kämpften die Youngster unverdrossen bis zum Ende, aber auch eine ganz starke Vorstellung von Leon Kratzer (19 Punkte, 21 Rebounds) sowie ersten ProA-Punkte von Drell reichten nicht aus, um das Ergebnis noch freundlicher zu gestalten.

Teammanager Jörg Mausolf  analysierte nach dem Schusspfiff: „Das Ergebnis spiegelt eigentlich den Spielverlauf nicht ganz wieder, denn bis auf die Dreierquote konnten wir ganz gut mithalten. Im Rahmen unserer Möglichkeiten haben sich die Jungs ordentlich geschlagen.“ Dass man mit voller Besetzung besser gegen Heidelberg aussehen kann, können die Baunacher gleich in ihrem ersten Heimspiel nach der nun folgenden Weihnachtspause am 13. Januar beweisen. Vorher steht noch der Rückrundenauftakt in Köln am 7. Januar auf dem Programm.

MLP Academics Heidelberg: Thompson 23, Hall 18, White 9, Kuppe 9, Kovacevic 9, Ney 8, Würzner 8, Heyden 4, Schmitt 2, Nägele, Hintz, Rupp

Baunach Young Pikes: Kratzer 19, Müller 15, Nikolic 13, Fichtner 6, Dizdarevic 4, Drell 4, Taras 4, Keppeler 1, Bruhnke