logoproa logobrosebaskets
Baunach Young Pikes newsimage
8. Spieltag 2015/2016
:
(21:20, 9:14, 21:29, 8:13)
RASTA Vechta newsimage
« zurück zur News Übersicht
Mail
06. November

Gelingt den Young Pikes die nächste Überraschung?

Nach dem wichtigen 81:66-Erfolg bei dem noch sieglosen Schlusslicht Dragons Rhöndorf steht für die Baunacher Zweitligabasketballer ein Doppelspieltag auf dem Programm.

Zunächst empfangen die Baunach Young Pikes am Freitag (19:30 Uhr) in der Graf-Stauffenberg-Halle das Spitzenteam RASTA Vechta, ehe am Sonntag (17 Uhr) bei den finke baskets in Paderborn die nächste Auswärtsreise ansteht.

Nach zuletzt drei Auswärtsspielen und den beiden Siegen in Leverkusen und Rhöndorf freuen sich die Young Pikes darauf, endlich wieder vor heimischem Publikum antreten zu können. Zu Gast wird dabei kein Geringerer als der absolute Aufstiegsfavorit und Etat-Krösus der ProA, RASTA Vechta, sein. Nach einer enttäuschenden vergangenen Saison blieb in Vechta kein Stein auf dem anderen. Andreas Wagner, unter Svetislav Pesic Co-Trainer des FC Bayern München, übernahm den ambitionierten Club. In der Off-Season sorgte der ehemalige Bundesligist mit einigen spektakulären Verpflichtungen für Aufmerksamkeit. So konnte Christian Standhardinger, vergangene Saison noch beim Mitteldeutschen BC in der BBL aktiv, unter Vertrag genommen werden. Der Forward sammelt nicht nur durchschnittlich 18,1 Punkten und 8,9 Rebounds, sondern ist nach sieben Spieltagen zugleich der effektivste Spieler der gesamten ProA. Das Spiel leitet Carlos Medlock, der in der letzten Spielzeit Würzburg zum Aufstieg führte. Auch in dieser Saison brilliert der Point Guard mit 13 Punkten und 7,3 Assists pro Spiel. Sein Backup ist der seit Anfang dieses Jahres mit einer deutschen Staatsbürgerschaft ausgestattete Matthew Reid. Mit Joshua Young und Acha Njei hat Vechta auf den kleinen Positionen zwei weitere erfahrene Spieler im Kader. Auf den Flügeln setzt das mit Stars gespickte Team neben Standhardinger auf Jeremy Dunbar, ehemaliger Kollege von Medlock bei Würzburg, sowie auf den Königstransfer der Off-Season, Derrick Allen. Der BBL-Veteran (ALBA Berlin, Braunschweig) überzeugt mit bisher 10,6 Punkten und 5,4 Rebounds. Fabian Franke und der Ex-Baunacher Blanchard Obiango ergänzen die tiefe und ausgeglichene Rotation des haushohen Favoriten. Direkt unter dem Korb agieren die eher unauffälligen Donald Lawson und Oliver Mackeldanz.

Um gegen Vechta bestehen zu können, muss Baunach nicht nur wie schon über den Großteil der Saison in der Defense gut stehen, sondern auch im Angriffsspiel den Ball besser  bewegen. Im letzten Viertel in Rhöndorf war diesbezüglich eine deutlichere Steigerung zu sehen, als man viele gute, offene Würfe herausspielte und diese hochprozentig verwandelte. Leon Kratzer, der für seine bärenstarke Leistung in Rhöndorf zum Spieler der Woche in der ProA gewählt wurde, scheint sein leichtes Tief zu Saisonbeginn überwunden zu haben. Aleksej Nikolic kommt nach seiner Verletzungspause langsam in Schwung und auch Malik Müller findet seine Rolle im Team. Zudem ist Jordan Dumars zurück im Mannschaftstraining. Verzichten muss Head Coach Fabian Villmeter dagegen auf Daniel Keppeler und wahrscheinlich auch auf Johannes Thiemann, der mit durchschnittlich 14,8 Punkten und 10,5 Rebounds bisher eine herausragende Saison spielt. Teammanager Jörg Mausolf: "Wir sind gegen Vechta klarer Außenseiter. Individuell sind sie sehr stark besetzt. Wir müssen als Team dagegen halten und den möglichen Ausfall von Johannes so gut wie möglich kompensieren."

Hoffnung sollte zudem machen, dass Vechtas Leistungen trotz des individuell hochkarätig besetzten Kaders noch schwanken. Der Tabellendritte bewies seine Klasse schon mit drei Kantersiegen, darunter ein 91:60-Heimerfolg gegen ein ambitioniertes Nürnberger Team. Demgegenüber stehen aber auch zwei überraschende Niederlagen gegen Kirchheim und Hamburg. Auch beim knappen 76:72 nach Verlängerung gegen Paderborn am vergangenen Wochenende blieb Vechta lange seiner Favoritenrolle schuldig, so dass Baunach angesichts des positiven Punktekontos völlig befreit aufspielen kann. Nach dem unerwarteten und tollen Sieg im letzten Heimspiel gegen Tabellenführer Gotha und den zwei Auswärtssiegen zuletzt rechnen die Gastgeber mit einer sehr gut gefüllten Halle und mit dem Heimvorteil und der Unterstützung der hoffentlich wieder lautstarken Fans könnte vielleicht die nächste Überraschung gelingen.

2. Bundesliga ProA

Baunach Young Pikes – RASTA Vechta
Freitag, 06.11.2015, Graf-Stauffenberg-Halle, 19:30 Uhr