logoproa logobrosebaskets

Saison 1997/98

Als neuer Trainer konnte Detlev Pehle gewonnen werden und als Neuzugänge ersetzten Sven Ammon, Stefan Amon, Markus Sorger, Michael Bartilla, Normen Ludwar sowie die A-Jugendlichen Markus Laberer und Joachim Felton die Abgänge Thomas Blechner, Steve Jones und Udo Häßner.

Nach einem durchwachsenen Saisonstart hatte man 6:6 Punkte zu verzeichnen, allerdings die prestigeträchtigen Derbys gegen TTL Bamberg II und SpVgg Rattelsdorf II gewonnen.

Im Pokal war dann die Regionalligamannschaft aus Rattelsdorf Endstation.

Auf Grund zahlreicher Verletzungen in der Rückrunde musste sogar der über 40jährige Clemens Rüb einspringen:

Am Saisonende brachten 20:24 Punkte den 7. Platz.

Die 2. Mannschaft, die für die Bezirksklasse gemeldet war, schaffte mit dem 2. Platz (28:8 Punkte) den Sprung  in die Bezirksliga. Mit den Senioren III wurden dieselben Spieler erneut Südostdeutscher Vizemeister, konnten aber in Berlin bei den Bundesbestenspielen ihren Titel nicht verteidigen. Immerhin sprang durch einen Sieg gegen Cuxhaven noch der 3. Platz heraus und man durfte erneut auf das Treppchen.

(v.l.: Jochen Hirmke, Micha Ruß, Gerhard Pfister, Detlev Pehle, Michi Hübner, Manni Fuchs, Darryl Smith, Stephan Röhner, Bernhard Aas, Clemens Rüb, Jürgen Becher.)

Die A-Jugend wiederholte ihren 4. Platz in der Bezirksliga, während die D-Jugend unter Trainer Micha Russ neu aufgebaut werden musste. Endlich ging auch wieder eine Damenmannschaft an den Start, die auf Anhieb unter der Regie von Jochen Friedrich die Meisterschaft in der Kreisliga errang.

Ein neues Kapitel wurde durch die Zusammenarbeit mit dem Bamberger OBI-Markt aufgeschlagen, sodass man dort ein Streetballturnier ausrichtete, das gleich zu einem großen Erfolg wurde.