logoproa logobrosebaskets
« zurück zur News Übersicht
Mail
14. November

Hohe Hürde für die Young Pikes in Thüringen

Eine weitere schwere Aufgabe steht für die Baunach Young Pikes am Samstag in der BARMER 2. Basketball Bundesliga auf dem Programm, wenn sie um 18 Uhr in der Erfurter Riethsporthalle auf die Basketball Löwen treffen.

newsimagedetail

Das Team gibt es erst seit Mitte 2018 und wurde nach dem Bundesligaabstieg der in Erfurt spielenden Mannschaft der Gotha Rockets gegründet, um den Profibasketball in der Stadt Erfurt zu halten. Im Juni 2018 erhielten die Thüringer das Teilnahmerecht für die Saison 2018/19 in der 2. Bundesliga ProB zugesprochen, nachdem die Verantwortlichen zuvor eine Einigung mit den Artland Dragons über eine Teilnahmerechtsübertragung trafen, die wiederum die Lizenz der Rockets in der 2. Bundesliga ProA übernommen hatten. In ihrer ersten Saison erreichten sie mit zehn Siegen gleich die Playoffs, schieden dann aber in der ersten Runde gegen den späteren ProA-Aufsteiger aus Leverkusen aus.

Heuer läuft es bei den Gastgebern bei Weitem nicht so gut, denn sie sind mit 1:7-Siegen momentan Tabellenletzter, punktgleich mit den TSV Oberhaching Tropics. Die einzigen Punkte in der aktuellen Saison holte man am vierten Spieltag auswärts beim 73:70-Sieg über die Depant Gießen 46ers Rackelos. Der erste Heimsieg in der Riethsporthalle wird also von den zahlreichen Anhängern herbeigesehnt und soll am Samstag klappen. Zwar treffen die Löwen nur 45,2 % ihrer Feldwurfversuche und rangieren in dieser Kategorie auf dem letzten Rang der ProB-Süd, doch holen die Thüringer wesentlich mehr Rebounds als die Baunacher und sind bei den Ballgewinnen sogar auf Platz 1 der Liga zu finden.

Der wichtigste Akteur im Team von Headcoach Florian Gut, der auch in Bamberg lange Jahre aktiv war, ist der 38-jährige Robert Franklin. Der routinierte US-Forward steht durchschnittlich 36 Minuten auf dem Feld und legt 12,6 Punkte, 11,1 Rebounds und 4,6 Assists pro Spiel auf. Eine weitere Stütze ist Oliver Pahnke. Der Guard besticht ebenfalls durch seine Vielseitigkeit: 12 Punkte, 4,1 Rebounds, 3,5 Assists und 1,6 Steals gehen pro Partie auf sein Konto. Die besten Werfer sind allerdings Alhassan Barrie und Maximilian Kuhle, die erst seit neuestem einsatzbereit sind. Der länger verletzte Belgier Barrie konnte erst dreimal eingesetzt werden und kommt dabei auf 13,3 Punkte, 3,7 Rebounds und 2,3 Steals im Schnitt. Dem nachverpflichtete Kuhle, der vor zwei Wochen einen Vertrag für zwei Monate unterschrieb, gelangen in seinen beiden Einsätzen 38 Punkte, wobei vor allem seine Gefährlichkeit von der Dreierlinie zu beachten ist. Am letzten Wochenende konnten die Löwen erstmals in Bestbesetzung antreten, unterlagen aber zu Hause gegen Elchingen mit 77:89, wobei Pahnke (17), Barrie (16), Franklin (14) und Kuhle (10) zweistellig punkten konnten. Gegen Baunach dürfte das Team jetzt wesentlich besser eingespielt sein, sodass eine schwere Aufgabe auf den Tabellenzweiten wartet, zumal die Erfurter von durchschnittlich über 1000 begeisterungsfähigen Fans angefeuert werden.

Doch auch die Baunacher haben nichts zu verschenken und wollen nach dem erkämpften Heimsieg gegen Ulm wieder eine Siegesserie starten. Erfreulich war am letzten Sonntag, dass Daniel Keppeler nach längerer Krankheit zu seinem Saisondebüt kam und in knapp zwölf Minuten fünf Punkte erzielen konnte. Die Baunacher Verantwortlichen erhoffen sich von ihm auch, dass er die bisher magere Bilanz bei den Rebounds verbessern kann. Auch Kaptän Marvin Heckel zeigte die richtige Reaktion nach der Niederlage in Würzburg und führte sein Team mit einer überzeugenden Leistung zurück in die Erfolgsspur. Natürlich dürfen die jungen Hechte nicht den Fehler machen und die Gastgeber an ihrem Tabellenplatz messen, aber Headcoach Mario Dugandzic wird zusammen mit seinem Assistenten Marc Völkl sicher dafür sorgen, dass ihr Team sehr gut vorbereitet in die Begegnung gehen wird.