logoproa logobrosebaskets
« zurück zur News Übersicht
Mail
04. Dezember

Baunacher wollen in Oberhaching wieder in den Rhythmus kommen

Am letzten Spieltag der Hinrunde in der BARMER 2. Basketball Bundesliga gastieren die Baunach Young Pikes am Samstag beim Tabellenelften TSV Oberhaching Tropics. Jump ist in der Grundschule in Deisenhofen um 19 Uhr.

newsimagedetail

Blickt man nach zehn Spieltagen auf die Tabelle der ProB, könnte man meinen, dass die Baunacher zwangsläufig als klarer Favorit in die Partie gehen, nicht nur, weil die Young Pikes bereits fünf Siege mehr erzielt haben, sondern auch, weil die Tropics den Status des Aufsteigers und Liganeulings innehaben. Unterschätzen dürfen die Oberfranken die Oberbayern aber auf keinen Fall, konnten sie doch am letzten Spieltag in Coburg gegen eine zuvor in fünf Spielen ungeschlagene Mannschaft relativ sicher mit 76:68 den zweiten Erfolg der Saison einfahren. Mit einer ähnlichen Leistung soll nun gegen Baunach der erste Heimsieg gelingen, wie Coach Mario Matic fordert: „Da Baunach sehr gut verteidigt und nur wenige Punkte zulässt, dürfen wir auf keinen Fall leichte Punkte des Gegners zulassen. Das wir verteidigen können, haben wir zuletzt in Coburg gezeigt. Mit unseren Fans im Rücken wollen nun unbedingt zu Hause punkten.“ Beim Auswärtscoup überzeugte einmal mehr der 35-jährige Routinier Moritz Wohlers mit 29 Punkten und 17 Rebounds.

Wohlers ist für die Baunacher ein alter Bekannter, spielte er doch schon vor sieben Jahren in Oberhaching, als die Baunacher Meister in der Regionalliga wurden, nachdem Oberhaching am letzten Spieltag überraschend in Treuchtlingen patzte. In den folgenden Jahren griffen die Hachinger immer wieder nach der Regionalligakrone, aber erst heuer konnten sie sich unter Coach Matic, der das Traineramt 2016 von Robert Maras übernommen hatte, den Traum des Aufstiegs erfüllen. Im Sommer hatten die Gastgeber in einem Kraftakt die Lizenzauflagen erfüllt und konnten alle logistischen Probleme lösen. Matic gelang es auch im Kern die Meistermannschaft des Vorjahres zusammenzuhalten.

Neben Wohlers, der mit 16 Punkten und 9,2 Rebounds pro Spiel dominiert, überzeugte vor allem Neuzugang Justin Hedley mit 14 Punkten im Durchschnitt. Hedley spielte in der laufenden Saison bereits einmal gegen Baunach, damals allerdings noch im Kader von Hanau, bevor er nach dem 6. Spieltag zu den Tropics wechselte, um den verletzten William Bessoir zu ersetzen. Auch Janosch Kögler (12,6 Punkte), Christoph Würmseher (9,2) und Neuzugang Ferdinand Kleber (8,9) sind zu beachten. Der Bruder von NBA-Profi Maximilian Kleber (Dallas Mavericks) besticht vor allem durch eine knapp 44-prozentige Dreierquote. Über Bundesligaerfahrung verfügt mit Innenspieler Peter Zeis ein alter Bekannter, der das Jugendprogramm in Bamberg durchlaufen hat und zwischen 2011 und 2015 im Kader von medi bayreuth in der BBL stand. John Bojer (7,4) und Milan Grujic (6,8) unterstreichen die Tiefe des erfahrenen Hachinger Kaders, sodass sich die Young Pikes nach der mageren Leistung gegen Gießen erheblich steigern müssen, wollen sie etwas Zählbares am Samstag abend nach Hause bringen.

Mateo Seric und Moritz Plescher, die seit kurzem beide im Kader von Brose Bamberg stehen, sollten dazu auch ihren Teil beitragen, da die Bamberger am Wochenende spielfrei sind. Seric kam am Dienstag zu seinem Debüt auf internationalem Parkett und konnte in knapp zehn Minuten fünf Punkte ohne Fehlversuch erzielen. Doch nicht nur für diese beiden, sondern für das gesamte Team fordert Coach Mario Dugandzic nach der Ligapause: „Für uns gilt es, erstmal wieder zurück zu unserem Rhythmus zu finden. Oberhaching hat sich erst kürzlich in Coburg gut präsentiert und seit langem wieder einen Sieg eingefahren. Das macht sie zusätzlich gefährlich. Wir wollen uns jedoch auf uns konzentrieren und die Punkte auswärts erarbeiten.“