logoproa logobrosebaskets
« zurück zur News Übersicht
Mail
16. Januar

Gelingt den Young Pikes erneut eine Überraschung?

Am Samstag empfangen die Baunach Young Pikes den Tabellenführer der BARMER 2. Basketball Bundesliga, die scanplus baskets Elchingen. Jump ist im Basketballcenter Hauptsmoor um 19 Uhr.

newsimagedetail

Der souveräne Spitzenreiter (nur zwei Niederlagen) der ProB kommt mit einer imponierenden Erfolgsserie von zehn Siegen in Folge nach Strullendorf. Die letzte Niederlage kassierten die „Elche“ am 5. Spieltag zu Hause ausgerechnet gegen die Baunacher, als sie unerwartet mit 59:68 unterlagen. Für diese Pleite werden die Gäste sicherlich Revanche nehmen wollen, schließlich präsentieren sie sich in den letzten Wochen in absoluter Topform. Vor allem die beiden Siege gegen die bis dahin überragenden Würzburger überraschten doch die Fachleute und zeigen die ganze Klasse der Schwaben. „Nachdem wir sie auswärts schlagen konnten, haben sie die richtigen Anpassungen gefunden,“ ordnet Baunachs Coach Mario Dugandzic den damaligen Überraschungserfolg ein.

Mit Trainer Igor Perovic steht ein erfahrener Mann an der Seitenlinie der Schwaben, der insgesamt sieben Jahre als Spieler (Würzburg, Tübingen) sowie sechs Jahre als Tübinger Cheftrainer in der Basketball-Bundesliga aktiv war. Topscorer der Baskets ist mit 15,9 Punkten pro Spiel Lamar Mallory, ein Spieler, der in Lich und Iserlohn bereits ordentlich Pro B-Erfahrung sammeln konnte. Auch Flügelspieler Jacob Mampuya, der 12,4 Punkte im Schnitt erzielt, spielte bereits für Tübingen im Oberhaus und trug letztes Jahr das Trikot von Schalke in der ProA. Eric Curth, der im Hinspiel noch verletzt fehlte, ist seit sieben Spielen wieder an Bord und komplettiert mit 11,7 Punkten das Trio der besten Werfer. Doch auch Spieler wie der erfahrene Kristian Kuhn oder Calvin Oldham, dessen Vater aus Berliner oder Bayreuther Bundesligazeiten noch bekannt ist, sind zu beachten. Die Tiefe des Kaders unterstreichen Namen wie der des Kroaten Karlo Miksic, Luka Kamber oder Darian Cardenas Ruda, die alle schon höherklassig gespielt haben und den Baunachern an Erfahrung weit voraus sind.

Am letzten Wochenende war beim 92:70 Sieg gegen Oberhaching Luka Kamber, der 13 seiner 17 Punkte im Schlussabschnitt erzielte, der Topscorer. Mit neun Rebounds verpasste er nur knapp ein Double-Double. Lamar Mallory steuerte 16 Punkte bei, während Darian Cardenas 15 Punkte erzielte. Eric Curth blieb fehlerfrei aus dem Feld für 10 Punkte, Stefan Fekete kam auf 10 Assists. Insgesamt zeigten die Elche wieder einen tollen Teambasketball und kamen auf 28 Assists.

Gegen diesen sehr starken Gegner möchten die Baunacher natürlich das Erfolgserlebnis aus dem Hinspiel nur zu gerne wiederholen. Die Niederlage Gießen ist abgehakt, denn schließlich war gegen starke Gastgeber für die ersatzgeschwächten Young Pikes nicht viel mehr drin. Auf alle Fälle sollten Mateo Seric und Moritz Plescher diesmal mitspielen können, nachdem Brose Bamberg erst am Sonntag gegen Vechta antritt, während man weiterhin auf einige verletzte Leistungsträger verzichten muss. „Vor allem Brandon Tischler und Leon Bulic, die uns in Elchingen eine gewisse Härte gegeben haben, werden wir vermissen,“ bemerkt dazu Mario Dugandzic. „Wir werden aber erneut alles geben und versuchen zu überraschen.“

Ein Sieg täte bei der momentanen Tabellensituation auch ganz gut, denn die letzten vier Teams, die in die Abstiegsrunde müssen, sind zum Teil bis auf drei Siege herangerückt. Bei noch sieben ausstehenden Spielen sollten zwar das Erreichen der Playoffs möglich sein, doch jeder Erfolg würde helfen, um dieses Ziel ohne großes Nervenflattern zu erreichen. Dazu können wieder die treuen Baunacher Zuschauer ihren Anteil leisten, denn gerade bei den Heimspielen tritt die junge Mannschaft wesentlich selbstbewusster auf.