logoproa logobrosebaskets
« zurück zur News Übersicht
Mail
23. Januar

Erneut schwierige Aufgabe für die Young Pikes

Am Samstag müssen die Baunacher Basketballer in der BARMER 2. Basketball Bundesliga um 14 Uhr bei den „kleinen“ Bayern im Audi Dome antreten. Die Münchner liegen mit 12 Punkten auf dem 10. Platz der ProB und kämpfen mit aller Macht um den Einzug in die Play-Offs, den die ersten acht Mannschaften schaffen.

newsimagedetail

Die Mannschaft von Demond Greene verlor ersatzgeschwächt am letzten Samstag in Speyer mit 76:67, wobei Julius Düh mit 16 Punkten ihr Topscorer war, gefolgt von Kapitän Viktor Frankl-Maus mit 12 Punkten und Jacob Knauf mit sieben Punkten. Jason George, der vor zwei Jahren auch bei Baunach im Gespräch war, erzielte sechs Punkte und Dino Dizdarevic, der in 78 Spielen das Baunacher Trikot trug, kam auf zwei Punkte.

Wieder im Team sollte diesmal der Italiener Sasha Grant sein, der zuletzt fehlte, da er genau wie Mahamed Sillah beim renommierten Nachwuchsturnier der Euroleague in München eingesetzt wurde und schon einige Einsätze bei den großen Bayern in der BBL und auf internationalem Parkett zu verzeichnen hat. Auch mit Matej Rudan, der erst vier Spiele heuer absolvierte, in denen er fast immer Topscorer war, ist am Samstag zu rechnen. Sollten alle Spieler bei den Gastgebern an Bord sein, verfügt das Team über einen tiefen Kader und wird mit der notwendigen Aggressivität in die Partie gehen. Die fehlende Härte war für Coach Greene ja der Grund für die letzte Niederlage, wie er nach dem Spiel betonte: „Wir waren heute zu soft und nicht aggressiv genug.“

Auch die stark ersatzgeschwächten Young Pikes hatten das als einen Grund für die letzte Niederlage gegen den bärenstarken Spitzenreiter Elchingen ausgemacht und wollen diesmal gleich von Anfang an besser dagegenhalten, so zumindest der Plan von Coach Mario Dugandzic: „Die Bayern sind ein physisches Team mit viel Talent gekoppelt. Entscheidend für uns wird sein, welche Mentalität wir auswärts an den Tag legen werden. Unsere Verletzungen machen uns aber momentan schwer zu schaffen, doch wir wollen den Kampf annehmen. Wir wissen noch nicht, welcher Kader uns zur Verfügung stehen wird.“ Damit spricht der Baunacher Trainer auch den Einsatz von Mateo Seric und Moritz Plescher an, die zuletzt bei Brose Bamberg in der Championsleague einen guten Eindruck hinterließen und eventuell am Sonntag beim Bundesligaspiel in Braunschweig zum Zuge kommen sollen. Vielleicht aber springen dann andere junge Spieler in die Bresche und nützen ihre Chance. Auf jeden Fall sollten die Oberfranken, die drei Siege mehr auf dem Konto haben und das Hinspiel mit 80:67 gewannen, den eventuell noch wichtigen direkten Vergleich nicht aus den Augen verlieren.