logoproa logobrosebaskets
MORGENSTERN BIS Baskets Speyer newsimage
21. Spieltag Saison 2019/2020
:
Baunach Young Pikes newsimage
« zurück zur News Übersicht
Mail
29. Februar

Dritter Auswärtssieg in Folge für die Young Pikes

Nach einer über weite Strecken hervorragenden Leistung konnten die Baunach Young Pikes in der BARMER 2. Basketball Bundesliga bei den MORGENSTERN BIS Baskets Speyer mit 85:78 gewinnen und sich damit für die klare Hinspielniederlage zum Saisonstart revanchieren. Mit diesem Erfolg wahrten die Baunacher ihre Chance, am letzten Spieltag mit einem Sieg gegen Würzburg sich das Heimrecht in der ersten Play-offrunde zu sichern.

Die Baunacher konnten nach langer Verletzungspause wieder auf Felix Edwardsson und Daniel Köppel zurückgreifen und obwohl ihnen Moritz Plescher und Mateo Seric (im Kader von Brose Bamberg) fehlten, kamen sie gleich gut in die Begegnung und konnten mit 9:3 in Führung gehen. Durch energisches Doppeln über das ganze Feld gelang es ihnen einige Ballverluste der Gastgeber zu provozieren, sodass sie ihren Vorsprung bis zur 5. Minute auf 20:12 ausbauen konnten. Zwar kam Speyer jetzt besser ins Spiel, aber Nicholas Tischler und Kapitän Marvin Heckel sorgten dafür, dass nach dem ersten Viertel immer noch ein 32:27 Vorsprung zu verzeichnen war.

Auch im 2. Abschnitt starteten die Young Pikes gut und zogen wieder auf 37:28 (12. Minute) davon, doch dann schlichen sich einige Ungenauigkeiten in ihr Spiel ein. Da in dieser Phase die Trefferquote ebenfalls zu wünschen übrig ließ, konnten die Gastgeber Stück für Stück herankommen. In der 15. Spielminute glichen sie zum 37:37 aus und es dauerte über fünf Minuten, bevor Valentin Brevet mit einem Dreier die Baunacher Flaute beenden konnte. So konnte man zumindest noch einen knappe 44:42 Vorsprung in die Halbzeitpause retten.

Neu motiviert und eingestellt begannen die Gäste konzentriert die zweite Hälfte und Brandon Tischler war es, der bis zur 26. Minute wieder eine zweistellige Führung beim Stand von 49:59 herstellen konnte. Nach einigen offensiven Rebounds aber gelang es den routinierten Gastgebern bis zur 30. Minute auf 61:66 zu verkürzen.

Das letzte Viertel eröffnete Daniel Keppeler sofort mit einem Dunk und er erhöhte mit acht Punkten bis zur 34. Minute den Vorsprung wieder auf 78:68. Allerdings hatte man zu diesem Zeitpunkt bereits vier Teamfouls auf dem Konto, sodass die Gastgeber nun relativ häufig an die Freiwurflinie kamen, wo sie mit einer Trefferquote von 89 Prozent (16 von 18) sehr sicher agierten. 60 Sekunden vor dem Ende war die Partie beim Stand von 78:81 daher wieder völlig offen, doch nun traf Brandon Tischler einen Halbdistanzwurf und kam Baunach nach einem Ballverlust 24 Sekunden vor Schluss wieder in Ballbesitz. Zwar foulte Speyer sofort, Marvin Heckel aber konnte beide Freiwürfe nervenstark verwandeln. Nachdem im darauffolgenden Angriff ein Korbleger der Gastgeber von Nicholas Tischler geblockt werden konnte, war der viel umjubelte dritte Auswärtssieg in Folge unter Dach und Fach.

Coach Mario Dugandzic war stolz auf seine Mannschaft: „Glückwunsch an meine Jungs zu dieser tollen Leistung. Wie reif sie heute aufgetreten sind und wie sie gekämpft haben, das ist für die jüngste Mannschaft der Liga einfach keine Selbstverständlichkeit. Sie verdienen vollsten Respekt. und dies heute ohne Mateo und Moritz wohlgemerkt. Wir wollten die gefährlichen Speyerer Schützen kontrollieren. und das ist uns gelungen. Wir halten den Gegner in seiner Halle auf 18 Prozent von der Dreierlinie - Gameplan hervorragend umgesetzt! Offensiv haben wir vieles gut gemacht. Sechs Spieler, die zweistellig gepunktet haben, das heißt, wir haben füreinander gespielt und haben Spaß ausgestrahlt. Wir arbeiten weiter an uns und freuen uns jetzt mit unseren Fans auf das Spiel gegen Würzburg am nächsten Samstag.“

Baunach Young Pikes: Keppeler (16), Heckel (14/2 Dreier), N. Tischler (13/1), Bulic (11/1), Edwardsson (11/3), B. Tischler (10), Baggette (7/1), Brevet (3/1), Mavridis, Köppel.

Baskets Speyer: Woodmore (17), Acosta Marte (17/1), Kuppe (14/2), Meyer (10), Salto Sabate (8/1), Eichele (6), Madunic (4), Schwarz (2).

Zuschauer: 340