Baunach Young Pikes newsimage
11. Spieltag Saison 2021/22
:
Dresden Titans 2 newsimage
« zurück zur News Übersicht
Mail
07. Mai

Nichts zu holen gegen Dresden

Eine deutliche 74:99 Niederlage mussten die Baunach Young Pikes im vorletzten Heimspiel der 2. Regionalliga gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter aus Dresden hinnehmen. Vor allem in der ersten Halbzeit zeigten die starken Gäste den Youngsters ihre Grenzen auf und machten einen weiteren Schritt in Richtung Meisterschaft.

Mit acht Punkten in Folge brachte Maximilian Körner die Sachsen gleich mit 8:4 in Führung, wobei die Titans nach einer Ganzfeldpresse schon einige Ballgewinne verzeichnet hatten. Über 18:10 (7. Minute) bauten sie ihren Vorsprung nach dem 1. Viertel auf 31:18 aus und zeigten, warum sie in der bisherigen Saison das einzig ungeschlagene Team der Regionalliga sind.

Auch im 2. Abschnitt änderte sich trotz einiger Anweisungen von Coach Gabriel Strack nicht viel am Spielverlauf. Die Schützlinge von Dresdens Trainer Valentino Lott bestraften jeden Fehler der Young Pikes gnadenlos mit einfachen Punkten, die sie nach Überzahlspiel immer wieder kreieren konnten. Jetzt war es Topscorer Bela Wenczel, der den Vorsprung auf 47:23 erhöhte, sodass beim Pausenstand von 30:53 eigentlich niemand in der Halle noch am Sieg des Tabellenführers zweifelte.

In der Pause war es Coach Strack aber gelungen, bei seinen Jungs eine andere Einstellung zu erreichen. Jetzt gingen sie mit mehr Einsatz zu Werke und konnten das 3. Viertel mit 21:20 für sich entscheiden, nachdem endlich nach einigen Versuchen der erste Dreier auf Seiten der Gastgeber gefallen war.

Auch in den letzten zehn Minuten konnten man bei den Baunachern einen weiteren Lernprozess beobachten. Durch einen 10:0 Lauf verkürzten sie den Rückstand bis auf 63:85 (35. Minute) und hielten damit die Niederlage letztendlich in erträglichen Grenzen.

Trotzdem ärgerte sich Gabriel Strack nach dem Spiel: „Heute wäre mehr drin gewesen. Wir waren nur leider nicht bereit, die Intensität und Energie von Dresden in der ersten Halbzeit mitzugehen. Wenn du spielerisch unterlegen bist, musst du mehr investieren als der Gegner. In der 2. Halbzeit war es dann ein anderes Spiel. Ein Spiel auf Augenhöhe, weil wir schlichtweg den Kampf angenommen haben. Nur reicht eine gute Halbzeit gegen den Tabellenführer eben nicht.“

Am nächsten Samstag (17 Uhr) kommen die Baskets aus Zwickau zum letzten Heimspiel nach Strullendorf. Dann wollen sich die Young Pikes mit einer guten Leistung von ihren Fans verabschieden und damit eine hervorragend gelungene Saison in der Hauptsmoorhalle beenden.

Baunach Young Pikes: Schönbäck 13 Punkte/1 Dreier, Höllerl 9/1, Radina 9/1, Bilic 9, Passarge 9, Kazakevicius 8, Zilinskas 6, Ortelli 6, Lukac 3, Krizanovic 2.

Dresden Titans 2: Wenczel 22/1, Haas 19/1, Körner 17, Hassler 12/2, Zenker 12/1, Lang 10/2, Bade 4, Margott 3.