Baunach Young Pikes newsimage
14. Spieltag Saison 2021/22
:
21:18, 7:21, 17:23, 20:18
TenneT young heroes Bayreuth 2 newsimage
« zurück zur News Übersicht
Mail
15. Januar

Bayreuth gewinnt das Spitzenspiel

Im 5. Heimspiel der Saison mussten die Baunach Young Pikes ihre 1. Niederlage in der Hauptsmoorhalle hinnehmen: Gegen einen souveränen Tabellenführer der 2. Regionalliga Nord setzte es im Oberfrankenderby gegen die TenneT young heroes Bayreuth eine 65:80 Niederlage. Dabei konnten die Baunacher Youngster nur bis zur 18 Minute Paroli bieten, dann demonstrierten die Bayreuther, warum sie zurecht als hoher Aufstiegsfavorit gehandelt werden. Trotzdem zeigten die Gastgeber ihre Lernfortschritte nach der Hinrunde und präsentierten sich gegenüber dem Hinspiel als wesentlich verbessert.

Sehr gut von Coach Gabriel Strack eingestellt, legten die Baunacher gleich los und zogen über 7:1 bis zur 6. Minute mit 14:9 in Front. Doch jetzt waren auch die Gäste in der Partie angekommen und konterten in der nun hochklassigen Begegnung durch Nauthon und Würmseher zum 14:18. Doch bis zum Ende des 1. Viertels hatten die jungen Hechte wieder mit 21:18 die Nase vorne.                                                                                                                                

Ähnlich ging der Schlagabtausch auch im 2. Abschnitt weiter. Die Gastgeber erzielten weiterhin recht ausgeglichen ihre Punkte und lagen bis zur 16. Minute mit 28:27 in Führung, als es zu einem Bruch in ihrem Spiel kam. Jetzt ließ die Konzentration zu wünschen übrig und wurden teils völlig freie Korbleger verschenkt. Als auch die Anzahl der Ballverluste zunahm, nützten das die cleveren Ostoberfranken eiskalt aus und starteten bis zur Halbzeitsirene einen 12:0 Lauf, der sie mit 39:28 nach vorne brachte.                                                                                            

Auch nach dem Wechsel war zunächst keine Wende in Sicht, denn die young heroes bauten durch ihre Reboundüberlegenheit ihren Lauf viertelübergreifend auf 18:0 aus, bevor Nico Höllerl mit 2 Freiwürfen die sechsminütige Flaute beendete. Dennoch gelang es den Pikes nicht, näher heranzukommen, da man viel zu oft überhastet den Abschluss per Dreier suchte, während es Bayreuth immer wieder gelang, zum Korb zu ziehen und dort durch Höhmann und Krug erfolgreich abzuschließen. Dennoch war beim Stand von 45:62 nach 30 Minuten zumindest noch eine kleine Chance auf einen Erfolg des Tabellendritten gegeben, auch wenn die Schiedsrichter mit ihrer Linie der Spielweise der Gäste entgegenkamen.                                                           

Doch diese Möglichkeit entpuppte sich zu Beginn des 4. Viertels gleich als reine Theorie, denn auf dem Feld machte der Spitzenreiter bis zur 36. Minute alles klar. Bis auf 73:49 zog er davon und zeigte der mit Abstand jüngsten Mannschaft der Liga, was man noch lernen muss und woran es in Zukunft zu arbeiten gilt. Erst jetzt legten die Young Pikes wieder einen Zahn zu und verkürzten vor allem durch Joshua Schönbäck und Mehmet Uysal auf 73:59. Zu einer weiteren Ergebniskorrektur reichte es allerdings nicht mehr, sodass die Bayreuther letztendlich einen verdienten und ungefährdeten Erfolg feiern konnten.                                               

Abteilungsleiter Jörg Mausolf analysierte nach dem Spiel: „In meinen Augen war es ein sehr intensives, gutes Spiel, das wir leider durch zwei schlechte Phasen verloren haben. Den Rest der Begegnung waren wir mit dem besten Team der Liga auf Augenhöhe. Die Jungs haben nie aufgegeben und wieder jede Menge Erfahrung gesammelt, was uns sicher in den restlichen Begegnungen helfen wird. Um den Tabellenführer zu schlagen, hätten wir weniger Fehler machen und nicht so viele einfache Körbe liegen lassen dürfen.“ Weiter geht es am nächsten Sonntag in Cham beim Tabellenletzten, wo man unbedingt wieder in die Erfolgsspur einbiegen sollte.

Baunach Young Pikes: Schönbäck 13 Punkte/1 Dreier, Höllerl 9/1, H. Uysal 8/1, Calin 6/1, Ortelli 5/1, M. Uysal 5/1, Zilinskas 5, Okah 4/1, Kazakevicius 4, Passarge 3, Lukac 3, Krizanovic.                                 Tennet young heroes Bayreuth: Höhmann 24/2, Würmseher 20, Krug 16, Nauthon 12, Frank 4, Haas 2, Wellenkamp 1, Hillmer 1, Hoppert, Röttinger, Strömsdörfer